5. September 2017


Förderung und Finanzen

100 Millionen Euro für Sturmgeschädigte

Am Dienstag hat der Bayerische Ministerrat den vom Sturm „Kolle“ geschädigten Waldbesitzern finanzielle Soforthilfen in Höhe von 100 Millionen Euro zugesichert. Der Sturm habe vor allem in den Landkreisen Passau und Freyung-Grafenau tausende Hektar Wald verwüstet und die Arbeit ganzer Waldbesitzer-Generationen zunichte gemacht, so Forstminister Helmut Brunner. Laut dem Beschluss ermöglicht die Staatsregierung zudem steuerliche Erleichterungen, Unterstützungsmöglichkeiten im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs sowie in Härtefällen Zuschüsse entsprechend der Notstandsbeihilfe für alle von Starkregen und Hochwasser betroffenen Personen. Sturmgeschädigte Privathaushalte erhalten in Härtefällen Notstandsbeihilfe entsprechend den Härtefondsrichtlinien.



Oben