6. März 2014


normal

Rekordtief

Das Staatliche Bauamt Passau hat seit dem Winterbeginn nur 12.000 Tonnen Streusalz verwendet. Sind bis zum Frühlingsanfang keine weiteren Wintereinbrüche zu erwarten, würde das Bauamt damit ein Rekordtief verzeichnen. Eine ähnlich geringe Menge wurde das letzte Mal im Jahr 2006/2007 verbraucht. Insgesamt verfügt Passau über eine Gesamtkapazität von 40.000 Tonnen Streusalz im Jahr. Verteilt wird es an die 25 Salzhallen in den Landkreisen, unter anderem auch Freyung-Grafenau, Regen, Rottal-Inn und Deggendorf. Das überschüssige Salz wird bis zum nächsten Winter in den jeweiligen Bauhöfen eingelagert.



Oben