20. Dezember 2018


Kriminalität

2. Verhandlungstag im Schleuserprozess

Am Donnerstag ist am Landgericht Passau das Strafverfahren gegen einen vermeintlichen Schleuser fortgesetzt worden. Der Verhandlungstag diente der Beweisaufnahme und der Zeugenvernehmung. Als vermeintlicher Hintermann der Schleusung steht ein türkischer Staatsangehöriger mit Wohnsitz in Deutschland vor Gericht. Der 46-Jährige soll die Tat organisiert, den LKW bereitgestellt und den Fahrer angeworben haben. Wie bereits berichtet waren im März 45 Migranten bei Schmidham auf der Ladefläche eines LKW-Aufliegers illegal eingeschleust und nach dem Grenzübertritt in einem abgelegenen Waldstück ausgesetzt worden. Der Fahrer des LKW wurde bereits zu drei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.



Oben