18. Juli 2016


Fürstenzell

23. Ostbayernrallye in Fürstenzell

Rund 40 Rallye-Fahrer aus Deutschland, Österreich, Polen und Finnland gingen am Sonntag bei der 23.Ostbayern-Rallye im Passauer Voglarn an den Start. Ausgetragen wurde die Ostbayern-Rallye größtenteils in einem weitläufigen Kiesabbaugebiet in Voglarn. Die restliche Strecke wurde auf öffentlichen Straßen absolviert, die an diesem Tag extra abgesperrt wurden. Nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch der Fahrstil ändert sich in den einzelnen Wertungsprüfungen. Mensch und Maschine mussten mit steilen Schotter-Auffahrten, Sprüngen und Schlamm zurecht kommen. Auf der Strecke herrschten ideale Bedingungen. Auch der zwischenzeitlich führende Fahrer war mit der Streckenführung und dem Zustand der Fahrbahn zufrieden. Die Rallye-Autos starten in der Gruppe F, was seriennahe Fahrzeuge bedeutet. Demnach sind die Autos leicht getunt, aber die Einheit aus Motor und Getriebe muss im Originalzustand erhalten sein. Sieger der Ostbayern-Rallye wurde Jari Latvala und Kari Mustalahti mit der Startnummer 43.



Oben