23. März 2016


Religion und Ethik

Delegierten Versammlung des Frauenbunds

Was bedeutet der Sonntag? Dieser Frage gingen die Frauen im Bildungsteil bei ihrer Delegierten Versammlung in der Rottalhalle in Rotthalmünster nach. Die Antworten der rund 280 Delegierten waren vielfältig: Der Besuch des Gottesdienstes, eine Wochenunterbrechung oder Pause vom Alltag, Zeit für die Familie und für sich selbst. Eine Bewusstseinsbildung für den Wert des Sonntages in unserer Gesellschaft hält der katholische Frauenbund für notwendig. Die Sonntagsfrage hängt eng mit dem Schwerpunktthema des Frauenbund-Gesamtverbandes zusammen das sich mit den Lebenszeiten befasst. Im Konferenzteil stand der Tätigkeitsbericht für das vergangene Jahr im Mittelpunkt. Der reichte vom Friedenstreffen bis zu zur Mitgliedergewinnung, von der Lebenshilfe bis zum Verbraucherservice. Dafür gibt es einen Euro pro Handy. Ansonsten ging es um die Stärkung der Frauenbundgruppen vor Ort. Der Diözesanverband wuchs um 700 Mitglieder wieder auf 33.000 an. Das Leben, die Gesellschaft und die Frauen im Blick. Dafür setzen sich die Zweigvereine und der Gesamtverband des katholischen Frauenbundes ein.



Oben