20. Juni 2016


Sport

Landes- Wasserwehr- Leistungsbewerb der Feuerwehren in Schärding

Zwei Tage dauerte der Oberösterreichische Landes- Wasserwehr- Leistungsbewerb der Feuerwehren in Schärding. Ein wichtiger Bewerb, denn für die Österreichischen Feuerwehren gehört die Führung einer Zille zum wichtigen Können der Einsatzkräfte. Fast 1200 Zillenbesatzungen zu je zwei Personen gingen an den Start um auf dem leicht Hochwasser führenden und reißenden Inn mit ihren Zillen einen schwierigen Parcours gegen die Uhr zu meistern. Unter vier Minuten musste man schon sein um auf die Spitzenzeiten zu kommen. Manche Besatzung musste dabei auch ein Bad im Inn in Kauf nehmen. Zwei Bewerbe standen an. Der in Bronze und der in Silber. Vorher mussten die Teilnehmer ihr Können beim Knotenbinden beweisen. Nicht alle Zillenbesatzungen schafften es, die Anforderungen zu erfüllen. Manche beendeten ihre Fahrt mit einem Bad im Inn. 368 Besatzungen schafften das Bronze Abzeichen, 296 das Silberabzeichen. 50 konnten in der Einerzille Silber erringen. Es hat sich gezeigt, dass der Inn ein Gebirgsfluss mit unberechenbaren Eigenschaften ist. Doch sowohl die Zillenbesatzungen als auch die Feuerwehrmitglieder von Schärding haben diese Herausforderungen gut gemeistert.



Oben