8. August 2014


Baustelle

Abgelehnt

Der sechsspurige Ausbau der A3 zwischen Regensburg und Passau-Suben soll nicht umgesetzt werden. Die Staatsregierung hat sich laut Medienberichten dagegen entschieden, das Bauprojekt im Bundesverkehrswegeplan aufzunehmen. Somit hat der Ausbau über Jahre hinweg keine Chance, realisiert zu werden. Lediglich das Teilstück zwischen dem Autobahnkreuz Deggendorf und der Anschlussstelle Hengersberg soll auf sechs Spuren erweitert werden. Unter anderem SPD-Fraktionsvorsitzender Markus Rinderspacher und Franz Meyer, Vorsitzender des Bezirkverbandes Niederbayern äußerten scharfe Kritik gegen diese Entscheidung.



Oben