3. August 2016


Passau

Abtragungsarbeiten am Oberhausberg

18 Tonnen – das ist ungefähr das Gewicht von zwölf Mittelklassewagen. So viel wiegt auch der Schreitbagger, den ein Spezialkran am Dienstagnachmittag auf den Oberhausberg gehoben hat. Er soll das lockere Erdreich der dort abgegangenen Mure abtragen. Veronika Hies ist in Ihre Sicherheitsschuhe geschlüpft und war für Sie am Hang des Oberhausbergs. „Bitte bleiben Sie zusammen, das Gelände dort unten ist nicht ganz ohne.“ – Mit diesen Worten begrüßten am Mittwoch Vertreter der Stadt Passau lokale und überregionale Medien am Oberhausberg. Sie gaben eine Führung in das Gelände des Hangs, an dem vor rund eineinhalb Wochen eine Mure abgegangen ist. Da immer noch die Gefahr besteht, dass sich weiteres Erdreich löst, ist das Gelände für Fußgänger weiterhin gesperrt. Spektakuläre Bilder boten sich den Passauer Bürgern am Dienstagnachmittag. Ein Spezialkran hat zu dieser Zeit einen 18 Tonnen schweren Schreitbagger an den Oberhausberg gehoben. Dieser wird ab Mittwoch das Erdreich des Hangs abtragen Aus Sicherheitsgründen wird die Angerstraße stadteinwärts weiterhin auf eine der entgegenkommenden Spuren umgeleitet. Wie lange die Sperrung noch andauern wird, sei noch nicht bekannt, so Wolfgang Seiderer. Die Stadt Passau stimme sich hier eng mit dem Staatlichen Bauamt Passau ab. Denn das Bauamt führt ab Montag Arbeiten zur Verbreitung des Geh- und Radwegs am Ilzdurchbruch durch. Die Umleitung auf der Angerstraße sollte jedoch so lange andauern, bis der Hang von dem zuständigen Geologen begutachtet und abschließend gesichert wurde. Bis dahin müssen auch Fußgänger auf dem Weg zu Passaus schönstem Panorama einen kleinen Umweg auf sich nehmen.



Oben