16. Januar 2018


Wirtschaft und Arbeit

Ankündigung weiterer Warnstreiks

Die mittlerweile dritte Tarifverhandlung in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie ist am Montag ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Die Arbeitgeber hätten sich minimal bewegt, aber das reiche nicht aus, so Jürgen Wechsler, Bezirksleiter der IG Metall Bayern. Ab Dienstag würde eine zweite, noch stärkere Warnstreikwelle über Bayern rollen, kündigte er ferner an. Auch in Niederbayern könnte es im Laufe der Woche zu weiteren Ausständen kommen. Wie bereits berichtet, fordern die Vertreter der IG Metall für die Beschäftigten eine Erhöhung des Lohns um sechs Prozent. Außerdem wird der Anspruch auf eine Verkürzung der Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden gefordert, die für maximal 24 Monate befristet möglich sein soll.



Oben