23. Juni 2015


Kriminalität

Aufstockung bei Schleierfahndung

Ab 1. Juli werden für die Unterstützung der bayerischen Schleierfahnder 500 zusätzliche Polizisten eingesetzt. Das wurde am Dienstag von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann verkündet. Ziel dieser Aufstockung ist die Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen, Rauschgiftkriminalität sowie Menschenhandel und Schleusungen. Auch technisch werden die Schleierfahnder aufgerüstet: 150 Wärmebildkameras und Nachtsichtgeräte werden für die Beamten bereit gestellt. Grund für dieses personale Aufstocken waren die hohen Aufgriffszahlen während des G7 Gipfels. Zu dieser Zeit wurden bei Grenzkontrollen 8600 Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht registriert, 150 Straftaten aufgedeckt und 430 Personen die Einreise verweigert.



Oben