8. März 2017


Allgemein

Aufwendige Bergung

Am Mittwoch waren in Passau unter anderem ein Schwimmkran und ein Boot der Strompolizei im Einsatz, um ein in der Donau versunkenes Auto zu bergen. Außerdem war ein Taucher an der Bergung des PKW beteiligt. Mehrere Stunden dauerte der Einsatz bis der VW Passat rund einen Kilometer unterhalb der Ortsspitze gesichert werden konnte. Die Aktion verzögerte sich, da die Einsatzkräfte die Wasserstraße immer wieder für vorbeifahrende Schiffe frei halten mussten. Der Mietwagen war am vergangenen Samstag beim Beladen von den Parkplätzen in der Nähe der Ortsspitze in die Donau gerollt. Der Fahrer gab an, die elektronische Parkbremse getätigt zu haben.



Oben