29. März 2017


Politik

Aus für Flut-Soforthilfe

Das bayerische Kabinett hat am Dienstag beschlossen, ab Juli 2019 keine finanzielle Soforthilfe bei Naturschäden mehr zu gewähren. Vorausgegangen war eine entsprechende Vereinbarung zwischen Vertretern des Freistaats, der Versicherungsbranche, von Kommunen und von Wirtschaftskammern. Nach den Flutkatastrophen von 2013 bis 2016 hatte der Freistaat über 30 Millionen Euro Sofortgeld und Soforthilfen an Betroffene ausgezahlt. Die Staatsregierung ermutigt die Bürgerinnen und Bürger nun, sich gegen Elementarschäden bei Naturkatastrophen selbst zu versichern. Aufgrund der sich verändernden klimatischen Bedingungen wird davon ausgegangen, dass Starkregenereignisse und Hochwasser in Zukunft deutlich zunehmen.



Oben