23. Februar 2015


Allgemein

Ausbau der A3

Die Planungen für den Ausbau der A3 zwischen Nürnberg und Passau werden weiter fortgesetzt. Geplant ist eine Erweiterung der Autobahn von vier auf sechs Spuren zwischen dem Autobahnkreuz Regensburg und der Anschlussstelle Rosenhof. Dadurch sollen künftig Stau und Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich vermieden werden. Die Bayrische Staatsregierung hatte den geplanten Ausbau beim Bund angemeldet. Das Projekt ist nun mit Planungsrecht im bestehenden Bedarfsplan berücksichtigt, so Christian Unzner von der Autobahndirektion Südbayern. Das Bundesverkehrsministerium hat das Vorhaben bei den Planungen für den neuen Bundesverkehrswegeplan berücksichtigt. Das Bewertungsverfahren ist allerdings noch offen. Die Vorstellung des Entwurfs des neuen Bundesverkehrswegeplans und der Kabinettsbeschluss erfolgen in der zweiten Jahreshälfte.



Oben