14. November 2016


Sport

Auswärtspleite gegen Gladiatoren

Am Freitag kämpften die Passau Black Hawks in ihrem fünften Auswärtsspiel gegen die Gladiatoren des TSV Erding. In der vergangenen Saison war das Aufeinandertreffen der beiden Teams bis zum Schluss spannend. Dieses Mal wurden die Passauer jedoch gleich nach Anpfiff des ersten Drittels von den Gastgebern überrollt. Das schmerzhafte Resultat aus Sicht der Black Hawks: 3:0 für Erding. Nach einer Auszeit der Passauer schien die deutliche Ansprache von Trainer Ivan Horak Wirkung zu zeigen: Durch Tore von Mathias Pilz und Waldemar Detterer konnten die Black Hawks auf 3:2 verkürzen. Im zweiten Drittel konnten die Spieler aus Erding den früheren Abstand von drei Toren wieder herstellen. Als dann Oliver Wawrotzki in Überzahl auf 5:3 verkürzte, keimte bei den Passauer Fans noch einmal Hoffnung auf. Diese wurde aber gleich darauf durch zwei Treffer der Gladiators wieder zunichte gemacht. Kurz vor Schluss gab es noch einen weiteren Dämpfer für die Passauer: Hawks-Stürmer Oliver Ferstl zog sich nach einem Zweikampf eine Knieverletzung zu und musste anschließend ins Krankenhaus gebracht werden. Durch die 7:3-Niederlage bleiben die Black Hawks auf Platz 10 der Tabelle. Das Heimspiel am Sonntag gegen die Wanderers Germering musste aufgrund einer defekten Eismaschine abgesagt werden. Wann beziehungsweise ob das Spiel überhaupt nachgeholt wird, steht derzeit noch nicht fest. Am kommenden Freitag geht es für die Passauer zum nächsten Auswärtsspiel nach Pegnitz.



Oben