13. August 2014


Landkreis Passau

Ausweichquartier

Die Caritas Passau hat eine neue Obdachlosen-Herberge in der Bahnhofsstraße eingerichtet. Sie soll übergangsweise für zwei bis drei Jahre bestehen. Durch das Hochwasser im Juni vergangenen Jahres wurde die ursprüngliche Unterkunft stark beschädigt. Bis das neue Caritas-Haus gebaut ist, können insgesamt acht Nichtsesshafte für eine Nacht im Ausweichquartier unterkommen. Maximal 5 Übernachtungen pro Monat sind erlaubt. Die neuen Räume sind über die Obere Donaulände zu erreichen. Geöffnet ist die Herberge ab 19.00 Uhr. Nach dem Frühstück verlassen die Obdachlosen die Einrichtung wieder.

 



Oben