30. März 2017


Wirtschaft und Arbeit

Auswirkungen des Fachkräftemangels

Laut dem IHK-Fachkräftemonitor fehlen in Niederbayern aktuell rund 8.000 Fachkräfte. Dieser Wert soll sich den Berechnungen zufolge in den kommenden fünf Jahren voraussichtlich verdoppeln. Der niederbayerischen Wirtschaft könnte das einen Wertschöpfungsverlust von etwa 4,8 Milliarden Euro bescheren. Grund für die starken Verluste sei dann, dass Betriebe Aufträge verschieben oder gar ablehnen müssen, da das Personal zur Abarbeitung fehlt, so Thomas Leebmann, Präsident der IHK Niederbayern. Außerdem würden sich immer mehr junge Menschen für eine akademische Laufbahn entscheiden anstatt eine Berufsausbildung zu absolvieren. Aktuell seien besonders Mitarbeiter mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung im technischen Bereich gesucht.



Oben