31. Januar 2014


Hutthurm

Autobahnzubringer

Schon lange beschweren sich die Bewohner der Gemeinden Hutthurm, Neukirchen vorm Wald und Ruderting über den Verkehr. Jetzt wird  eine 15 Kilometer lange Strecke der Kreisstraße PA93 zwischen Hutthurm-Kringell und der A3 bei Aicha vorm Wald zur Staatsstraße aufgestuft. Teil dieser Strecke ist der Autobahnzubringer. Über ihn, und nicht mehr über die B12, soll in Zukunft der Schwerverkehr auf die A3 gelangen. Damit will die Stadt Passau den Anger entlasten. Die Zuständigkeit wird dabei einfach auf die Gemeinden geschoben, so Hermann Baumann gegenüber TRP1. Ursprünglich für 3500 Fahrzeuge am Tag geplant, befahren den Zubringer inzwischen schon doppelt so viele. Eine Möglichkeit um die Belastung zu mindern wäre laut den betroffenen Gemeinden die schon seit Jahren thematisierte Nordumfahrung.

 



Oben