18. Dezember 2013


Allgemein

Bodenprobe

Die beiden Gemeinden Fürstenzell und Neuburg am Inn werden die ehemalige Hausmülldeponie im Bereich Bromberg auf mögliche Altlasten untersuchen – Nach dem bayerischen Bodenschutzgesetz in den nächsten zwei Jahren. Wann genau im nächsten Jahr oder 2015 steht allerdings noch nicht fest. Laut Geschäftsleiter der Gemeinde Fürstenzell, Josef Wimmer, werden punktuell Schürfungen, Bohrungen und Laboruntersuchungen durchgeführt. Die geschätzten Gesamtkosten von rund 35.000 Euro werden zu 73 Prozent von Fürstenzell, zu 27 Prozent von der angrenzenden Gemeinde Neuburg am Inn getragen.



Oben