26. Oktober 2016


Katastrophen und Unfall

Bombenfund und Evakuierung

Um 14 Uhr fingen Polizei und Feuerwehr an, das Gebiet um die Holzheimerstraße großräumig zu evakuieren.
Im Vorfeld informierten Oberbürgermeister Jürgen Dupper und Martin Pöhls, Pressesprecher der Polizei Niederbayern, über die aktuelle Lage.
Alle Anwohner im Umkreis von 500 Metern um die Fliegerbombe, die am Dienstagmittag bei Bauarbeiten gefunden wurde, wurden gebeten ihre Häuser zu verlassen.
Das betroffene Gebiet wird im Norden durch die B8, Winterhafen; im Westen durch den Weinholzer Weg; im Süden durch die Budweiser Straße und im Osten durch die Stantlerstraße begrenzt. Die Evakuierung soll bis 20 Uhr andauern. Bis dahin haben die betroffenen Bürger die Möglichkeit in der X-Pointhalle eine sichere Unterkunft zu finden. Obwohl die Stimmung relativ entspannt war, sind die Anwohner besorgt.
Wie bereits berichtet wurde am Dienstag bei Bauarbeiten in der Holzheimerstraße eine amerikanische, circa 225 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt. Dieser Bombenfund lockte auch Zeitzeugen in die Holzheimerstraße.
Ab 18 Uhr ist die Entschärfung durch ein Sprengkommando aus Ingolstadt geplant. Weitere Hinweise zur aktuellen Situation erhalten Sie online auf der Homepage der Stadt Passau unter www.passau.de oder über das extra eingerichtete Bürgertelefon unter der Nummer 0851/396866 sowie in unserer Sendung.



Oben