4. April 2019


Mobilität und Verkehr

Bußgeld für Raser

Trotz Vorankündigung des bayerischen Blitzermarathons am Mittwoch haben die Beamten der Polizei insgesamt 10.821 Geschwindigkeitssünder erwischt. Ab 6 Uhr morgens hat die Polizei 24 Stunden lang an 2.000 möglichen Messstellen verstärkt auf Geschwindigkeitsüberschreitungen geachtet. Der schnellste Temposünder war mit 160 Stundenkilometer statt der erlaubten 70 Stundenkilometer unterwegs. Richtet man den Blick nur auf Niederbayern, sieht das Gesamtergebnis besser aus: Nur 383 der 15.200 gemessenen Fahrzeuge fuhren zu schnell. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann kündigte daraufhin verstärkte Geschwindigkeitskontrollen an.



Oben