6. Dezember 2018


Kriminalität

Der Fall Maurice K. – Wer war wirklich Schuld?

Wer war wirklich Schuld?

Am Donnerstag wurde im Laufe der Hauptverhandlung vor dem Passauer Landgericht die Anklage gegen den 18-jährigen Amir S. fallen gelassen. Laut der Großen Jugendstrafkammer treffe ihn nur eine moralische Schuld an dem schrecklichen Geschehen im April 2018. Amir S. entschuldigte sich bei der Familie von Maurice K. und schilderte sein tiefstes Bedauern. Wie bereits berichtet, wurde am fünften Verhandlungstag von den einst sechs Angeklagten, der erste entlassen. Seit dem siebten Verhandlungstag müssen sich nur noch vier der sechs Beschuldigten wegen dem tragischen Tod von Maurice K. vor dem Landgericht verantworten. Im Laufe des Prozesstags beschäftigte sich die Kammer vor allem mit den Beschuldigten Kenny R. und Pascal K., da ihnen jeweils eine weitere Tat zur Last gelegt wird. Kenny R. soll bei seiner Festnahme im April 2018 die Beamten der Polizei wüst beschimpft haben und Widerstand gegen die Polizeibeamten geleistet haben. Dies räumte er am vergangenen Verhandlungstag über seinen Anwalt ein und entschuldigte sich dafür. Pascal K. wird zudem zur Last gelegt, eine Schreckschusspistole mit sich geführt und im April eine junge Frau tätlich angegriffen und bedroht zu haben. Der Prozess wird am Freitag vor der Großen Jugendstrafkammer fortgesetzt.



Oben