12. Januar 2017


Politik

Diskussion um Hitler-Geburtshaus

Die Debatte um das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau am Inn kommt nicht zur Ruhe. Wie berichtet hat die Enteignung der ehemaligen Besitzerin des Gebäudes durch den Österreichischen Staat Ende 2016 international für Aufsehen gesorgt. Nachdem kurzzeitig öffentlich über einen Abriss spekuliert wurde, wenden sich die Verantwortlichen nun wieder konstruktiveren Lösungsmöglichkeiten zu. So erklärt der Bürgermeister von Braunau, Johannes Waidbacher, in einer Presseerklärung, dass das Gebäude saniert und anschließend von einer sozialen Einrichtung genutzt werden soll. Das Angebot zur Nutzung des Gebäudes geht an die Oberösterreichische Lebenshilfe, die das Haus bereits von 1977 bis 2011 als Werkstätte für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung verwendete.



Oben