20. Juli 2015


Umwelt und Natur

Donauausbau soll ökologischer werden

Vergangenen Donnerstag haben sich in Landshut rund 40 Vertreter von Naturschutzverbänden, Behörden und der Bundeswasserstraßenverwaltung über den Ausbau der Donau ausgetauscht. Das Ziel besteht darin, den Donauausbau zwischen Straubing und Vilshofen in Zukunft ökologischer zu gestalten. Absicht der bayerischen Staatsregierung ist es, die beschlossene Ausbauvariante A ohne Staustufe zu einer Variante A+ weiter zu entwickeln. Dabei seien unter anderem Möglichkeiten zu verstehen, die als langfristige Ideen zur Gewässerentwicklung, der Auenentwicklung und der ökologischen Gewässerunterhaltung an der Donau mittel- bis langfristig umgesetzt werden können.



Oben