19. April 2016


Katastrophen und Unfall

Donaufähre bei Mariaposching gesunken

Am Dienstag kam es auf der Donau bei Mariaposching zu einem Schifffahrtsunfall. Gegen 9.45 Uhr sank eine Donaufähre während des Übersetzens aus bislang ungeklärten Umständen. Zum Zeitpunkt des Unglücks befanden sich drei Personen, sowie ein Traktor mit Anhänger und ein kleiner LKW auf dem Boot. Die beiden Fahrgäste und der Fährmann konnten sich bei einer Wassertemperatur von 12,5 Grad schwimmend ans Ufer retten. Sie wurden leicht unterkühlt in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Die Fähre liegt in der Mitte der Fahrrinne in der Donau auf Grund. Der Traktor ist vermutlich noch auf der Fähre, die Gabel des Frontladers ragt noch aus der Wasseroberfläche. Der Sprinter wurde etwa 200 Meter flussabwärts lokalisiert. Die Bergung der Fahrzeuge gestaltet sich auf Grund der starken Strömung äußerst schwierig. Der Donauabschnitt ist derzeit von der Schleuse in Straubing bis zum Deggendorfer Hafen gesperrt.



Oben