26. März 2019


Passau

Einigung gescheitert

Das so genannte „Buchner-Haus“ am Ludwigsplatz in Passau wird als geplant vorerst noch nicht abgerissen. Grund dafür sind die gescheiterten Gespräche zwischen dem Unternehmen ehret+klein als Eigentümer und dem Bestandsmieter McDonald’s. Da es zu keiner Einigung kam, wird das Fastfood-Restaurant gemäß laufendem Mietvertrag noch bis Ende Juni 2023 im Haus bleiben. Laut Micheal Ehret, Geschäftsführer von ehret+klein, sei für das restliche Gebäude nun eine Zwischennutzung vorgesehen. Bereits am 1. März habe die Stadt Passau die erforderliche Baugenehmigung zur Neuentwicklung des Wohn- und Geschäftshauses erteilt. In den nächsten Jahren soll somit gemeinsam mit der Stadt Passau und interessierten Gewerbetreibenden die zukünftige Einzelhandelsnutzung vorangetrieben werden. Die Diskothek Camera werde solange wie möglich im Gebäude bleiben können, so Michael Ehret weiter. McDonald’s sei allerdings nicht mehr als Mieter vorgesehen. Eine Fertigstellung des Gesamtprojekts wird derzeit für das Jahr 2025 anvisiert.



Oben