31. Januar 2017


Katastrophen und Unfall

Eisglätte in der Region

Ab halb sechs Uhr morgens häuften sich im Radio die Meldungen, dass in einigen bayerischen Landkreisen aufgrund der schwierigen Witterungsbedingungen der Schulunterricht ausfallen muss. Auch Christian Zitzl, Schulleiter des Auersperg-Gymnasiums Passau-Freudenhain, stellte sich bereits frühzeitig auf einen unterrichtsfreien Tag ein.
In den kommenden Tagen soll sich die Wetterlage aber wieder deutlich entspannen. Für die Schülerinnen und Schüler bedeutet das am Mittwoch: normaler Unterricht.
Aufgrund des Eisregens fielen auch an der Universität Passau sämtliche Veranstaltungen aus.
Problematisch gestaltete sich die Situation am Dienstagmorgen auch im Landkreis Rottal-Inn.
Wer bei diesen Witterungsverhältnissen berufsbedingt nach draußen muss, wird mit großen Herausforderungen konfrontiert.
Bis 9:30 Uhr sind beim Polizeipräsidium Niederbayern bereits 115 Meldungen über Verkehrsunfälle eingegangen. Dabei sind neun Personen leicht verletzt worden. Bei den meisten Unfällen enstanden lediglich Blechschäden. Ein Großteil der Verkehrsteilnehmer zeigte jedoch eine vernünftige Fahrweise.
Im weiteren Verlauf des Tages erhöhte sich die Anzahl der Verkehrsunfälle dennoch deutlich.
Am Dienstagnachmittag hob der Deutsche Wetterdienst die Unwetterwarnung für Niederbayern wieder auf. Die Polizei bittet allerdings nach wie vor um eine vorausschauende und den Straßen- und Witterungsverhältnissen angepasste Fahrweise der Verkehrsteilnehmer.



Oben