1. Juli 2015


Flüchtlinge

Ende für Aufnahme-Einrichtung in Kohlbruck

Im Laufe des Sommers soll die X-Point-Halle in Passau als Erstaufnahme-Einrichtung für Kriegsflüchtlinge wieder geschlossen werden. Das bestätigte Bundespolizei-Pressesprecher Frank Koller auf TRP1-Nachfrage. Täglich werden 200 bis 250 Flüchtlinge aufgegriffen und zur ersten Sachbearbeitung in die Veranstaltungshalle gebracht. Die Bundespolizei stellt noch in dieser Woche 46 Container auf ihrem Gelände in Deggendorf als Alternative bereit. Organisiert wird die Umstrukturierung von der Bundespolizeidirektion in München. Damit diente die X-Point-Halle für sieben Wochen als erste Anlaufstation für aufgegriffene Flüchtlinge.



Oben