14. Mai 2014


Allgemein

Energiewende

Bayernweit stehen in Niederbayern die wenigsten Windräder. Derzeit gibt es zehn Anlagen, für insgesamt 64 liegen noch Planungen vor. Aufgrund der Abstandsregelung, dürfen 200 Meter hohe Windräder höchstens zwei Kilometer an eine Siedlung herangebaut werden. Daher ist es noch unsicher, welche von den geplanten Windrädern tatsächlich gebaut werden können.

Der erst kürzlich präsentierte Windatlas zeichnet vor allem den Bereich südlich der Donau als einen guten Standort aus. Schließlich hatte sich die Regierung Niederbayerns in der Vergangenheit verstärkt für neue Windräder eingesetzt. Ein Ziel: Bis zum Jahr 2022 soll Bayern die Hälfte des benötigten Stroms durch erneuerbare Energien gewinnen.



Oben