31. März 2014


Neuschönau

Engere Zusammenarbeit

Der Nationalpark Bayerischer Wald wird künftig enger mit Šumava auf der tschechischen Seite zusammenarbeiten. Das vereinbarten Vladimír Dolejský, Amtschef für Naturschutz im tschechischen Umweltministerium und Nationalparkleiter Franz Leibl bei einem Arbeitstreffen. Die Details der zukünftigen Zusammenarbeit sollen bald ausgearbeitet werden. Dabei soll ein besonderes Augenmerk auf eine grenzüberschreitende Wegeführung gelegt werden. Außerdem will sich die tschechische Seite stärker an den Naturschutzzielen des Nationalparks Bayerischer Wald orientierten. Der Hintergrund: 2010 hatte sich die Zielrichtung des Nationalpark Šumava geändert: mehr wirtschaftliche und touristische Nutzung statt natürlicher Waldentwicklung. Das führte auch zu einem Rückgang der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.



Oben