17. Januar 2017


Gesundheit und Ernährung

Engpass bei Blutkonserven

Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes ruft aktuell verstärkt zum Blutspenden auf. Derzeit kommen bis zu 15 Prozent weniger Spender zu den ausgeschriebenen Terminen als geplant, so Georg Götz, kaufmännischer Geschäftsführer des BSD. Grund dafür seien saisonale, aber durch den Wintereinbruch auch wetterabhängige Schwankungen. Sollte der Rückgang anhalten, könne sich die Lage weiter zuspitzen, so Georg Götz. Rund 2.000 Blutkonserven werden in den bayerischen Kliniken täglich gebraucht, um kranke und schwer verletzte Personen ausreichend versorgen zu können. Mit einer Spende könne laut Auskunft des BRK bis zu drei Personen geholfen werden. Termine zum Blutspenden können unter www.blutspendedienst.com/termine eingesehen oder bei der Spendenhotline unter der Telefonnummer 0800/1194911 erfragt werden.



Oben