7. Mai 2015


Tittling

Erfolg für „Eisensteger Bürgerinitiative“

Der Gemeinderat Tittling hat den geforderten Schutzwall für den Ortsteil Eisensteg beschlossen. Hauptsächlich soll die Wand zur Verschönerung der Landschaft dienen, so ein Sprecher der Gemeinde. Anwohner hatten sich beschwert, dass die Natur durch das neue Gewerbegebiet „Eisensteg II“ verbaut werde. Ein maximal zwei Meter hoher und bepflanzter Wall soll Abhilfe schaffen. Den außerdem geforderten Lärmschutz bringe der Schutz nur bedingt, bestätigt die Gemeinde auf TRP1-Nachfrage. Die vorgeschriebenen Schallleistungen von 60 Dezibel am Tag und 50 Dezibel in der Nacht werden aber eingehalten.



Oben