30. Januar 2014


normal

Ermittlungen abgeschlossen

Der 32-jährige verstorbene Familienvater hat die Brandquelle in seinem Wohnhaus in Sankt Florian, laut Polizeipressestelle, vermutlich selbst gelegt. Nachdem er am späten Dienstagnachmittag Brandbeschleuniger im Gebäude nahe Schärding am Inn verteilt und entzündet hatte, entwickelte sich ein Feuer mit starker Rauchentwicklung. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät – Die Feuerwehrleute konnten nur noch seine Leiche bergen. Laut Obduktionsergebnis dürfte eine Kohlenmonoxidvergiftung auch todesursächlich gewesen sein. Anzeichen auf fremde Gewalteinwirkung gibt es nicht. Warum der dreifache Familienvater das Feuer gelegt hatte, ist noch immer unklar. Die polizeilichen Ermittlungen sind abgeschlossen, der Bericht an die Staatsanwaltschaft wird derzeit erstellt.



Oben