13. November 2018


Allgemein

Ermittlungen dauern an

Beim Brand des Einkaufsmarkts in Kirchdorf am Inn am vergangenen Mittwochabend gibt es bislang keinerlei Hinweise auf vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung. Das teilte Günther Tomaschko, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern, auf TRP1-Nachfrage mit. Daher sei im vorliegenden Fall weiterhin von einem technischen Defekt auszugehen. Ein endgültiges Ermittlungsergebnis liege derzeit aber noch nicht vor. Wie berichtet, war der Einkaufsmarkt am Mittwoch gegen 19 Uhr vollständig niedergebrannt. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden wird auf rund eine Million Euro geschätzt.



Oben