2. Juni 2015


Allgemein

Ermittlungen wegen fehlender Genehmigung

Zehn Tage nach der Brandkatastrophe in Schneizlreuth wurde der Geschäftsführer des Gästehauses verhaftet. Gegen den 46-jährigen Mann wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt heißt es laut Berichten der Süddeutschen Zeitung. Offenbar sei der abgebrannte Hof nicht als Herberge zugelassen gewesen. Aus Brandschutzgründen hätte das denkmalgeschützte Gebäude nicht als Schlafstätte genutzt werden dürfen. Die Süddeutsche Zeitung beruft sich bei diesen Angaben auf eine Mitteilung der Staatsanwaltschaft Traunstein. Wie berichtet waren in der Nacht auf Samstag in dem denkmalgeschützten Erlebnishof sechs Mitarbeiter der Unternehmensgruppe Lindner aus Arnstorf ums Leben gekommen.



Oben