23. Januar 2018


Wirtschaft und Arbeit

Ernüchternde Bilanz

Im Jahr 2017 zählte die IHK Niederbayern 12.184 Auszubildende in den Bereichen Industrie, Handel, Dienstleistungen und Tourismus. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Minus von 0,9 Prozent. Die Bilanz sei ernüchternd; den Betrieben fehle immer mehr der Nachwuchs, beklagte Alexander Schreiner, Hauptgeschäftsführer der IHK Niederbayern. Nur noch 4.580 Jugendliche haben im Jahr 2017 eine neue Ausbildung begonnen. Das entspricht im Vergleich zu 2016 einen Rückgang von 2,6 Prozent. Damit sei der Fachkräftemangel nun endgültig in den beruflichen Ausbildungen angekommen, so Alexander Schreiner weiter. Vor allem für die Unternehmen sei dies ein großes Wachstumshemmnis, denn jeder Jugendliche, der eine akademische Laufbahn einschlage, fehle letztlich in den Ausbildungsbetrieben.



Oben