5. Dezember 2016


Sport

Erste Heimniederlage

Es war das von Anfang an erwartet schwere Spiel gegen den amtierenden Meister der 2. Tischtennis-Bundesliga und den in dieser Saison noch ungeschlagenen TSV Bad Königshofen. Durch den 0:2 Rückstand durch die beiden knapp verlorenen Doppel gerieten die Passauer bereits zu Beginn schnell ins Taumeln.
Somit konnten sich die Zuschauer in der bis zum letzten Sitzplatz belegten Sankt Nikola Turnhalle nur über den Sieg des ungarischen Meister Tamas Lakatos freuen. Der im bisherigen Spielverlauf auch der einzige reelle Lichtblick zu sein schien.
Im hinteren Paarkreuz gab es nun das Duell der Generationen zwischen dem neunzehnjährigen Can Akkuzu und dem fünfundvierzig Jahre alten Ex-Passauer Richard Vyborny, das der erfahrene tschechische Ex-Nationalspieler im Gästedress in den ersten beiden Sätzen für sich entschied. Im dritten Satz lief für den jungen Franzosen überhaupt nichts mehr und er unterlag deutlich mit 3:11. Zwischenstand aus Passauer Sicht zum 1:4. Auch Kapitän Frantisek Krcil konnte gegen den Dt. Jugendmeister 2014 Kilian Ort nur einen Satz verbuchen und damit führte Bad Königshofen uneinholbar mit 5:1. Im Duell der beiden Spitzenspieler Tamas Lakatos und Kazuhiro Yoshimura konnte der Ungar selbst seine zwischenzeitlichen Führungen nicht in zählbare Punkte umwandeln und unterlag so mit 0:3.
Spieler des Tages war der junge Japaner Kazuhiro Yoshimura der neben dem Doppel auch seine beiden Einzel gegen Frane Kojic und Tamas Lakatos gewann und einmal mehr seinen Status als derzeit bester Spieler der 2. Tischtennis-Bundesliga bestätigte. Nach der höchsten Heimniederlage seit langer Zeit haben die Dreiflüssestädter mit 8:8 ein ausgeglichenes Punktekonto und stehen in der Tabelle auf Platz 5, während den Königshofern die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen ist. Für das letzte Heimspiel am kommenden Samstag gegen den 1. FC Saarbrücken II muss der TTC Fortuna nun alle Kräfte bündeln um wieder zu alter Stärke zurückzufinden.



Oben