14. August 2014


Allgemein

Ertragsschwankungen

Unbeständiges Wetter macht in weiten Teilen Bayerns die Getreideernte zur reinen Glückssache. Auf schweren Böden berichten Landwirte von Spitzenerträgen. Auf sandigen Böden hingegen sind starke Einbußen zu verzeichnen. In diesen Teilen wurde im Juli meist das Wasser zu knapp. Der anhaltende Regen kann die Qualität des Getreides mindern. Das führt dazu, dass die hohen Anforderungen der Mühlen, Bäcker und Mälzer nicht erfüllt werden können. Matthias Kick vom Bayerischen Bauernverband verlangt deshalb eine weniger hohe Mindestqualität in Extremjahren.



Oben