3. März 2014


Freizeit und Hobbys

Faschingsumzug in Pocking

Allein sechs Faschingsgesellschaften mit ihren Garden, Prinzenpaaren, Elferräten und Präsidenten haben den Pockingern die Ehre erwiesen. Gleich 67 Faschingswägen und natürlich auch Fußgruppen zogen am Sonntagnachmittag durch die Straßen. Zur Zufriedenheit des Präsidenten der Faschingsgesellschaft.

Der Fasching in Pocking – so bunt wie eh und je. Allerdings sind die Zugmaschinen vor den Wägen nicht mehr ganz so klein wie früher.

Insgesamt kennzeichneten den Faschingszug viele gute Ideen angefangen von lokalen Begebenheiten bis hin zu den bundespolitischen Themen. Da durfte natürlich die Truppenmutter nicht fehlen.

Aber auch die kleinen Ideen der Fußgruppen machten Laune. Der Frauenbund als Schulmädchen … oder eine Sportgruppe als Minnie Mäuse. Für die hieß es: „Ran an den Speck“.

Für die Aktiven der Vereine war die lange Faschingszeit zwar

anstrengend, hätte aber ruhig noch etwas länger dauern dürfen.

Trotz Feierlaune und Dauerfreude: So manch einer ist froh, dass es das war mit dem Fasching. Denn DER geht schließlich auch an die Substanz.

Der Fasching in Pocking hat seine Erwartungen erfüllt. Die Besucher konnten bei idealem Narrenwetter noch lange nach dem Umzug weiterfeiern.



Oben