30. Oktober 2015


Flüchtlinge

Flüchtlingslage in Passau

Was als Ausnahmesituation Anfang September ein gemeinsames Handeln von Österreichs Bundeskanzler Faymann und Angela Merkel erforderte, hat sich mittlerweile zu einem zweimonatigen Dauerzustand entwickelt. Seit die beiden Regierungschefs Flüchtlinge aus Budapest durch gewinkt haben, scheint die Situation völlig aus dem Ruder zu laufen. 300.000 Migranten sind seither nach Bayern eingereist. 120.000 allein über den Grenzübergang Achleiten bei Passau. Über die aktuelle Lage haben wir mit Oberbürgermeister Jürgen Dupper gesprochen.
30.000 bis 35.000 Flüchtlinge pro Woche muss die 50.000 Einwohnerstadt Passau derzeit irgendwie schultern. Wenig Unterstützung erfährt sie dabei aus den oberen Reihen der Politik. So jedenfalls empfindet es der Rathauschef.
Und: Bayerns Politiker sollten seiner Meinung nach Präsenz am Brennpunkt zeigen.



Oben