11. August 2014


normal

Football-Krimi

Grund zum Feiern gab es bei den Kirchdorf Wildcats in der laufenden Saison schon oft, auch am Samstag. Dieses Mal gleich dreifach: Sieg gegen die Ravensburg Razorbacks, Meister der 2. German Football Liga – und: Drei Spieltage vor Saisonende immer noch ungeschlagen. Doch machten sie es am Wochenende spannend. Mehr als 400 Zuschauer verfolgten die packende Partie in der Inn-Energie-Arena.

 

Das Spiel selbst begann aus Sicht der Hausherren perfekt. Stefan Hautzinger erlief gleich im ersten Spielzug die Führung über 43 Yards zum 6:0. Auch der zweite Drive der Kirchdorfer Offense passte: 12:0.

Doch dann – im zweiten Viertel – drehte sich die Partie. Die Gäste gingen mit 14:12 in Führung. Der Cheftrainer: unzufrieden.

Die Partie: Ein Krimi. Im dritten Viertel führten die Kirchdorfer zwar wieder mit 27:14. Das Spiel, es  schien entschieden. Doch weit gefehlt. Ravensburg kam noch einmal. Anschluss zum 27:20. Im letzten Viertel dann der 27:27 Ausgleich. Auch die Spieler der Wildcats nicht zufrieden mit der Leistung.

Die Schlussphase hätte spannender nicht sein können: Vier Minuten noch auf der Uhr und die Wildcats-Offense hatte den Ball. Am Ende war es Quarterback Alexander McKean, der das 34:27 perfekt machte. Ein Kraftakt.

Noch drei Spieltage, das Ziel: Ungeschlagen bleiben. Dann kommt die Relegation. Der Trainer bei der Nachbesprechung gelinde gesagt nachdenklich.

Nächste Woche steht die Partie gegen die Holzgerlingen Twister an – geht es nach den Wildcats soll das kein Krimi werden.



Oben