19. Dezember 2016


Freizeit und Hobbys

Für den Spaß ins eiskalte Wasser

Zum Jahresabschluss veranstaltete die Wasserwacht Simbach am vergangenen Samstag zum 30. Mal das traditionelle Winterschwimmen im Inn. 98 hartgesottene Schwimmerinnen und Schwimmer trotzten dem rund 4 Grad kalten Wasser und legten die Strecke zwischen den Grenzübergängen Kirchdorf und Simbach am Inn in etwa 45 bis 60 Minuten zurück.
Wegen der großen Teilnehmerzahl musste der Start des Winterschwimmens um zwei Stunden nach vorne auf 16 Uhr verlegt werden. Für die zahlreichen Zuschauer wurde die alte Innbrücke zwischen Simbach und Braunau für den Verkehr gesperrt. Das 30. Winterschwimmen im Inn verlief ohne Komplikationen, so dass die Einsatzkräfte nicht eingreifen mussten. Auch der heilige Sankt Nikolaus der Wasserwacht Pfarrkirchen hat die Strapazen gut überstanden.



Oben