5. April 2016


Passau

Für ein buntes Passau

Für ein buntes Passau warb der Helferkreis Bahnhof auf dem Ludwigsplatz in Passau mit einer Kundgebung. Der Helferkreis ist seit September 2015 tätig und setzt sich unermüdlich für eine menschenwürdige Behandlung der ankommenden Flüchtlinge und deren Integration ein. Seit fast keine Flüchtlinge mehr ankommen, nehmen Mitglieder des Helferkreises nun andere Aufgaben wahr und betreuen die Asylbewerber in den Unterkünften. Der Passauer Helferkreis arbeitet eng mit den beiden Kirchen zusammen. Deren Vertreter sprachen auch auf der Kundgebung. Eng verbunden mit dem Helferkreis ist auch das katholische Stadtdekanat Passau. Es hat nun je eine Wohnung für Flüchtlinge und eine für eine einheimische Familie bereit gestellt. Von der Politik waren die Vertreter der SPD, der Linken und der Grünen vertreten. Sie machten deutlich: Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse und seiner religiösen und politischen Weltanschauung benachteiligt oder gar verfolgt werden. Das hat auch mit der Verteidigung der eigenen Werte zu tun. Rund 300 Menschen haben an der Kundgebung in Passau teilgenommen. Sie wurde von der Braumandl und Sturmberger Feiertagmusi umrahmt.



Oben