27. August 2015


Allgemein

Gefährliche Handynutzung

Für die Studie „Park dein Handy, wenn du fährst“ wurden die Verkehrsteilnehmer am Anger in Passau beobachtetet. Mdl Bernhard Roos und der Kreisvorsitzende Edwin Urmann vom Auto Club Europa registrierten dabei über zehn Verstöße in 30 Minuten.

In Deutschland gibt es schätzungsweise über 45 Millionen Handynutzer. Die meisten von Ihnen behalten ihr Gerät genau im Auge und überprüfen es durchschnittlich alle 6,5 Minuten auf Neuigkeiten. Das diese Statistik mit dem bestehenden Handyverbot für Autofahrer kollidiert, liegt auf der Hand. Wie viele Handynutzer aber tatsächlich während des Autofahrens zu ihrem Mobiltelefon greifen, das will der Auto Club Europa nun in einer deutschlandweiten Studie herausfinden.
Wer beispielsweise mit 100 km/h auf der Autobahn unterwegs ist und seinen Blick für nur 2 Sekunden vom Fahrgeschehen abwendet, fährt 60 Meter blind, warnen die Experten vom ACE.
Gerade Berufskraftfahrer und Menschen, die beruflich viel mit dem Auto unterwegs sind, nehmen das bestehende Handyverbot laut den vorläufigen Ergebnissen der ACE-Studie nicht hinreichend ernst.
So wurden an drei verschiedenen Tagen, innerhalb von nur drei Stunden, insgesamt 64 Personen gesichtet, die mit ihrem Smartphone beim Autofahren telefonierten.
Rund 450.000 Verstöße gegen das Handyverbot registriert das Kraftfahrtbundesamt jährlich. Parallel dazu ist die Zahl der Verkehrsunfälle mit ungeklärter Ursache zwischen 2008 und 2013 um 56 Prozent gestiegen. Eine Entwicklung, die durchaus besorgniserregend ist. Um diese Thematik besser beleuchten zu können wird der ACE die Ergebnisse seiner bundesweiten Verkehrsbeobachtung im Herbst veröffentlichen.



Oben