5. April 2016


Naturwissenschaft und Technik

Gefahr durch Zecken

Durch die warmen Temperaturen angelockt finden sich in vielen Wiesen und Wäldern nun wieder vermehrt Zecken. Obwohl die Blutsauger nur wenige Millimeter groß sind, können die Tiere bis zu 50 verschiedene Krankheitserreger übertragen. Ein Zeckenbiss sollte deshalb auf keinen Fall unterschätzt werden, warnt das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Denn viele der so genannten „Gemeine Holzböcke“ tragen Borreliosebakterien oder FSME-Viren in sich, die sie beim Blutsaugen übertragen. Neben der richtigen Vorsorge mit Anti-Zecken-Spray, langer und heller Kleidung sowie gutem Schuhwerk sollte man sich vor allem als Waldliebhaber dringend gegen FSME impfen lassen. In Deutschland erkranken im Schnitt jährlich rund 100.000 Menschen an Lyme-Borreliose, gerade in Brandenburg, Sachsen und Bayern ist das Infektionsrisiko besonders hoch.



Oben