10. April 2014


Allgemein

Gefahrenquelle Geisterfahrer

Schwere Unfälle durch Falschfahrer gibt es auf Deutschen Autobahnen immer wieder. Erst am Mittwoch war ein 47-jähriger auf der A93 in falscher Richtung unterwegs und verursachte einen Unfall. Am Wochenende hatte ein Fahranfänger auf der A92 eine 20 km lange Geisterfahrt hinter sich, ehe er von der Polizei gestoppt wird. Wichtig sei laut Polizei und ADAC sich bei einer Geisterfahrermeldung richtig zu verhalten: langsam fahren, nicht stehen bleiben, auf dem rechten Fahrstreifen bleiben, ausreichend Abstand zum Vordermann halten, notfalls auf den Seitenstreifen ausweichen, gegebenenfalls einen Parkplatz aufsuchen oder die nächste Ausfahrt nehmen, auf den Verkehrsfunk achten.

2200 bis 2400 Verkehrsmeldungen mit Falschfahrern gibt es jährlich in Deutschland. Nur ein viertel davon würden tatsächlich festgestellt oder enden mit einem Unfall. Die Gründe für das Fehlverhalten seien unterschiedlich – auch Suizidabsicht gehöre immer wieder dazu. Deshalb würden solche Fahrer auch durch Warnhinweise nicht von ihrem Handeln abgehalten werden können.



Oben