20. Juli 2018


Passau

Gegen geplante Mauer

Am vergangenen Wochenende wurde eine Kampagne gegen den geplanten Hochwasserschutz im Stadtteil Hals von Passau gestartet. Mehrere Anwohner haben Blanko-Formulare samt vorfrankierter Freikuverts an die Bewohner verteilt, wie auch Fritz Gerstl. In den Briefen können die Halser rund 20 vorformulierte Einwände bestätigen, wie zum Beispiel „massive Zerstörung des historischen und denkmalgeschützten Ortsbildes“ sowie weitere Gegenargumente einreichen. Laut Fritz Gerstl sei die Resonanz bislang überwältigend. Die Bürger kritisieren mit ihrer Kampagne den Hochwasserschutz nicht im Allgemeinen, sondern nur die Form der geplanten Mauer.



Oben