7. Oktober 2015


Flüchtlinge

Geplante Änderung bei der Erstregistrierung

Die Bundespolizei plant, die sogenannte Bearbeitungsstraße für die Erstregistrierung von Flüchtlingen nach Passau zu verlegen. Bis Ende des Jahres sollen die in der Region ankommenden Asylsuchenden nicht mehr zur Bundespolizei-Kaserne in Deggendorf transportiert, sondern direkt in Passau registriert werden. Das würde den logistischen Aufwand erheblich erleichtern, so Thomas Schweikl, Pressesprecher der Bundespolizei Freyung. Die Verlagerung der Bearbeitungsstraße auf das Gelände der ehemaligen Firma Paul in der Danziger Straße erfordere jedoch zusätzliches Personal. Derzeit kommen täglich rund vier- bis fünftausend Flüchtlinge in der Region an. Mit einer Entspannung der Lage werde gegenwärtig nicht gerechnet, so Thomas Schweikl.



Oben