16. August 2016


Mobilität und Verkehr

Geplante Ortskernsanierung

Die Gemeinde Neuburg am Inn bewirbt sich bei der Regierung von Niederbayern um Zuschüsse aus der Städtebauförderung für die geplante Sanierung des Ortskerns. Bis Ende des Jahres soll dafür ein detaillierter Rahmenplan erstellt werden. Die bisherigen Planungen sehen unter anderem eine Abrückung der ehemaligen B12, die durch die Gemeinde führt, sowie eine Verbreiterung der Gehwege vor. Darüber hinaus sollen drei Querungshilfen der Staatsstraße entstehen. Innerhalb des Bereichs dieser Überquerungsmöglichkeiten soll im Optimalfall eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h herrschen. Das bekräftigte der erste Bürgermeister Wolfgang Lindmeier gegenüber TRP1. Über das Tempolimit entscheiden werden jedoch letztendlich der Straßenbaulastträger, die Polizei und das Landratsamt Passau.



Oben