6. Dezember 2013


Allgemein

Geringer Schaden

Niederbayern ist vom Sturmtief „Xaver“ weitestgehend verschont geblieben. Die Polizeieinsatzzentrale in Straubing verzeichnete bis Freitagnachmittag rund 40 witterungsbedingte Einsätze. Umgefallene Bäume oder Verkehrsschilder sowie umherfliegende Plakate oder Bauzäune seien die häufigste Ursache für Notrufe gewesen. Die Passauer Polizei wurde nur vier Mal zu Hilfe gerufen. Drei Einsätze davon waren Glätteunfälle, einmal war ein Baum auf eine Straße gefallen. Die Integrierte Leitstelle Passau berichtet von fünf bis sechs Feuerwehreinsätzen. Es habe sich aber lediglich um auf die Straße gestützte Bäume oder Äste gehandelt.



Oben