7. März 2019


Wirtschaft und Arbeit

Gewerkschaft kritisiert Lohn-Lücke

In Niederbayern verdienen Frauen weniger als Männer. Das geht aus einer Pressemitteilung der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, kurz NGG, hervor. So erhalten Frauen, die in Vollzeit arbeiten, zwischen 21 und 24 Prozent weniger Lohn als Männer. Insgesamt liegt der Verdienstunterschied zwischen den Geschlechtern in Bayern bei 17 Prozent. Der enorme Einkommensunterschied sei laut der NGG sowohl auf niedrigere Positionen der Frauen, insbesondere aber auf die mangelnde Zahlungsbereitschaft vieler Unternehmen zurückzuführen. Darüber hinaus seien Frauen oft zu Teilzeitstellen gezwungen, da sie sich neben der Arbeit um Familie und Haushalt kümmern müssen. Gewerkschafter Kurt Haberl macht in diesem Zusammenhang auch auf die dramatischen Folgen im Rentenalter aufmerksam. Der jahrzehntelange geringe Verdienst führe zu Armutsrenten, die der Staat dann aufstocken müsse. Er fordert Konsequenzen für Unternehmen, die Frauen und Männer für die gleiche Arbeit unterschiedlich bezahlen.



Oben